Musik im alten China
Aus "Ligi" dem Buch der Sitte
Chinesische Pentatonik

China

In China waren die Eigentschaften von Tönen, wie wir sie bestimmten (Charakteristik der Intervalle), viel weitreichender.

Den fünf Grundtönen der frühen Chinesischen Musik (Pentatonik) wurden aus folgenden Kategorien spezielle Eigenschaften zugeschrieben:

 

Tschie(D)Küo(H)Kuang(G)Schang(A)Yü(E)
TageszeitMittagMorgenTag AbendNacht
LebensalterJünglingKindMenschMannGreis
Temperamentheiterungestüm tätigbedächtigsorgenvoll
Wesensartaufgeschlossenunbekümmertvernünftigsinnenprüfend geistlebendig
TugendSchicklichZuneigungTreueGerechtigkeitWeisheit
Sinnesorg.SehenRiechenTasten SchmeckenHören
Farberotgrün (blau)gelbweißschwarz
Geschmackbittersauer süßscharfsalzig
Geruchbrenzligüppigduftendmetallischmuffig

 

Tschi(D)Küo(H)Kuang(G)Schang(A)Yü(E)
PlanetMarsJupiterSaturnVenusMerkur
WandelzustandFeuerHolzErdeMetallWasser
Zahl23541
Witterungheißfeuchtgleichmäßigtrockenkalt
KörperteilHaarMuskelFleischKnochenHaut
FleischkostHühnerfleischSchaffleischRindfleischHundefleischSchweinefleisch
PlanzenkostBohnenWeizenHirseSesamHirse
OpfergabeLungeMilzHerzLeberNiere
Tierartengefiederte TiereSchuppentiereunbehaarte Tierebehaarte TiereSchalentiere
GeisterHerdgeistTürgeistGeist des ImpluviumsTorgeistWeggeist

 

Aus "LiGi", dem Buch der Sitte":

Alle Musik wird geboren im Herzen des Menschen. Was das Herz bewegt, das strömt in Tönen aus, und was als Ton draußen erklingt, das beeinflusst wiederum das Herz drinnen. Die Musik kommt aus dem Inneren hervor. Die Musik ist es, aus der die Töne entstehen, sie entsteht im Herzen des Menschen. Die Bewegung der Gefühle gestaltet sich im Laut.Der Laut, der nach dem Gesetz der Form gestaltet ist, heißt der Ton. Darum kennen Tiere zwar den Laut, aber nicht den Ton, und die Menge kennt zwar den Ton, aber nicht die Musik.
So muss man die Laute untersuchen, um die Töne zu verstehen. Man muss die Musik untersuchen, um die Gebote zu verstehen. So wird der Weg zur Ordnung vollkomen.Wer die Laute nicht versteht, mit dem kann man nicht über Töne reden. Wer die Töne nicht versteht, mit dem kann man nicht über Musik reden.
Wer die Musik versteht, erreicht dadurch auch die Geheimnisse der Sitte.
Die Musik ist die Harmonie von Himmel und Erde. Die Große Musik wirkt mit Himmel und Erde zusammen harmonische Vereinigung. Die Sitte ist die Stufenfolge von Himmel und Erde. Die Große Sitte wirkt mit Himmel und Erde zusammen rhytmische Gliederung. In der Sittbarkeit herrschen Sitte und Musik.
Im Unsichtbaren herrschen Geister und Götter. Auf diese Weise sind alle Menschen vereinigt durch gegenseitige Achtung und verbunden durch gegenseitige Liebe.

 

Chinesische Pentatonik



 


[nach oben]