Die übrigen Figuren
Die Nebenfiguren erweisen sich als völlig frei von familiären Bindungen. Sie repräsentieren somit die Außenwelt mit ihren Forderungen und Ansprüchen, wobei sie, stark stilisiert, eher gewisse Typen als menschliche Personen darstellen.

3.5.1 Prokurist
Der Prokurist, verlängerter Arm des Chefs, ist ein Abgesandter der Macht und ersetzt die Autorität des Vaters in dessen Abwesenheit, bis der Vater nach der Verwandlung wieder zu seiner alten Macht gelangt.
Er symbolisiert die vergiftete Berufsatmosphäre, in welcher das Prinzip von Konkurrenz und Feindschaft vorherrschend ist. Mit der Begegnung Gregors verliert er jedoch augenblicklich seine Machtposition und der vorherige Rachewunsch Gregors, dass dem Prokuristen dasselbe wie ihm widerfahren sollte, wird auf indirekte Weise aufgrund dem Stoßen an eigene Grenzen und der Konfrontation mit dem Ungeheuerlichen umgesetzt.

3.5.2 die drei Zimmerherren
Die drei Zimmerherren wirken aufgrund ihres marionettenhaften Auftretens und der äußerlichen Gemeinsamkeiten unwirklich, klonhaft und eher an Märchen erinnernd. Sie können ihre Macht nur im Kollektiv ausspielen, doch unterliegen sie letztenendes der
Familiengemeinschaft, da sie aus dem Haus vertrieben werden.

3.5.3 Dienstpersonal
In der Erzählung tauchen ebenfalls drei Hausangestellte auf: Das erste Dienstmädchen kündigt nach der Verwandlung und symbolisiert somit die grauenhafte Wirkung Gregors auf
die Außenwelt. Das zweite 16-jährige Dienstmädchen bittet nach der Entlassung der Köchin darum, nur noch in der verschlossenen Küche arbeiten zu müssen. Sie wird jedoch später aufgrund finanzieller Defizite der Familie gekündigt.
Die alte Bedienerin stellt die einzige Nebenfigur dar, welche im Laufe der Erzählung Konturen gewinnt. Der Leser erfährt etwas über ihre proletarische Herkunft, sie ist sehr erdverbunden, grob und agiert selbstständig. So knallt sie die Türen trotz der Bitte des Vaters und setzt sich somit über dessen Autorität hinweg.
Auch von Gregor lässt sie sich nicht beeindrucken, denn der Bereich des Naturhaften scheint ihr nicht fremd zu sein. Ihre kraftvolle Figur stellt den Gegensatz zur Figur der kränklichen Mutter dar und erst nach Gregors Tod und der Wiederherstellung des familiären Gleichgewichts wird sie ähnlich wie die drei Zimmermänner als störende Mitwisserin entlassen.


von Linda Krause


 Umfrage
"; $i=0; while(isset($varia[$i])) { $j=$i+1; echo "$varia[$i]
"; $i++; } echo ""; echo ""; $z=file($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt"); if ($ant!='') { $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","r"); $lv=fgets($lvote,255); fclose($lvote); $ip=getenv("REMOTE_ADDR"); if ($lv!=$ip) { $z[$ant-1]=$z[$ant-1]+1; $datei=fopen($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt","w"); foreach ($z as $save) {fputs($datei,chop($save)."\n");} fclose($datei); $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","w"); fputs($lvote,"$ip"); fclose($lvote); } } ?>

 


[nach oben]