Einleitung
Parabel- „Gib´s Auf“

„ Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine
Turmuhr mit meiner Uhr verglich, sah ich, dass es schon viel später war, als ich geglaubt hatte, ich musste mich sehr beeilen, der Schrecken über diese Entdeckung ließ mich im Weg unsicher werden, ich kannte mich in dieser Stadt noch nicht sehr gut aus, glücklicherweise war ein Schutzmann in der Nähe, ich lief zu ihm und fragte ihn atemlos nach dem Weg. Er lächelte und sagte: „Von mir willst du den Weg erfahren?“ „Ja“ sagte ich, „da ich ihn selbst nicht finden kann.“ „Gibs auf, gibs auf“, sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollten.

Auch wenn diese Parabel in ihrer Struktur in keinster Weise der Erzählung gleicht, so lassen sich doch gewisse Gemeinsamkeiten feststellen. Das erzählerische Ich befindet sich in einer scheinbar ausweglosen Situation voller Bedrohungen und Ängste. Diese Ausweglosigkeit findet sich auch in „Die Verwandlung“ bereits zu Beginn wieder und kann ebenfalls auf die Suche Kafkas nach einem geeigneten Lebensweg- ja einer Orientierungshilfe in dem Wirrwarr von Einflüssen, Auflagen und Beziehungen bezogen werden.


von Linda Krause


 Umfrage
"; $i=0; while(isset($varia[$i])) { $j=$i+1; echo "$varia[$i]
"; $i++; } echo ""; echo ""; $z=file($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt"); if ($ant!='') { $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","r"); $lv=fgets($lvote,255); fclose($lvote); $ip=getenv("REMOTE_ADDR"); if ($lv!=$ip) { $z[$ant-1]=$z[$ant-1]+1; $datei=fopen($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt","w"); foreach ($z as $save) {fputs($datei,chop($save)."\n");} fclose($datei); $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","w"); fputs($lvote,"$ip"); fclose($lvote); } } ?>

 


[nach oben]