Versuch 1: Die Elektrolyse von Wasser
Hofmann'scher Wasserzersetzer
Hofmann'scher Wasserzersetzer
  1. Wir füllten den Wasserzersetzer mit gesäuertem (+10% Schwefelsäure) Wasser und glichen den Wasserpegel durch aufdrehen der beiden Schenkelventile aus, verschlossen sie jedoch sofort wieder.
    Dann schlossen wir Strom an den Schenkelrohren an und konnten sehen:

    Kathode (-):Anode (+):
    größere Blasenkleine Bläschen
    dadurch sinkt das Wasser schneller abdadurch langsames Sinken des Wasserpegels


  2. In dem mittleren Rohr steigt der Wasserpegel an, da das Wasser in den beiden Schenkelrohren durch das aufsteigende(Blasen), oben in dem Rohr sich sammelnde Gas nach unten gedrückt wird. Man konnte beobachten, dass in dem an die Anode angeschlossenen Rohr das Wasser(18ml) fast um die Hälfte, im Gegensatz zu dem an die Kathode angeschlossenen Rohr (36ml), sank.

  3. Wir konnten bei Anhalten eines brennenden Streichholzes an den "Kathodenrohrausgang" sehen, wie sich das Gas entzündete und brannte. Als wir dasselbe an der Anode machten, konnten wir sehen, dass lediglich die Flamme des Streichholzes höher wuchs, das Gas jedoch entzündete sich nicht.

  4. Nun sogen wir mit einem Kolbenkrober die beiden Gase zusammen auf, schüttelten den Kolbenkrober, so dass sich beide vermischten und gaben dann einwenig von ihnen in ein Schälchen mit Seifenlauge. Als wir nun ein Streichholz hineinwarfen, knallte es.



 Umfrage
"; $i=0; while(isset($varia[$i])) { $j=$i+1; echo "$varia[$i]
"; $i++; } echo ""; echo ""; $z=file($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt"); if ($ant!='') { $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","r"); $lv=fgets($lvote,255); fclose($lvote); $ip=getenv("REMOTE_ADDR"); if ($lv!=$ip) { $z[$ant-1]=$z[$ant-1]+1; $datei=fopen($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt","w"); foreach ($z as $save) {fputs($datei,chop($save)."\n");} fclose($datei); $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","w"); fputs($lvote,"$ip"); fclose($lvote); } } ?>

 


[nach oben]