Trankskription
= der erste Schritt der Proteinbiosynthese und der Synthese von t-RNA und r-RNA.

Bei der Transkription wird zu einem spezifischen DNA-Strang (codogener Strang) ein komplementäres RNA-Molekül gebildet. Dies geschieht durch die DNA-abhängige-RNA-Polymerase (kurz: RNA-Polymerase). Im Gegensatz zur Replikation benötigt die RNA-Polymerase keinen Primer und besitzt keine Nuclease-Aktivität.
Die Synthese der RNA verläuft in 5’  3’ Richtung.

Man kann die Transkription in 3 Schritte unterteilen
1.Initiation = Beginn der Transkription
2.Elongation = RNA-Synthese
3.Termination = Ende der Transkription

Bei Eukaryoten gibt es 3 unterschiedliche RNA-Polymerasen, die je unterschiedliche Promotoren erkennen und ihr eigenes Repertoir an Genen transkribieren.

RNA-Polymerase I : transkribiert Gene für rRNA
RNA-Polymerase II: transkribiert Gene für Proteine
RNA-Polymerase III: transkribiert Gene für tRNA

Durch sogenannte Enhancer (= positiv wirkende genetische Elemente) kann die Transkriptionsaktivität verstärkt, durch Silencer verlangsamt werden.

Damit die Transkription ablaufen kann, benötigen Eukaryoten zusätzliche Faktoren (Transkriptionsfaktoren, Aktivatoren, Coaktivatoren).

Transkriptionsfaktoren binden an Enhancer-Sequenzen der DNA
Coaktivatoren bewirken verbesserte Bindung & Zugänglichkeit der RNA-Polymerase an die DNA


Die Transkription beginnt damit, dass sich die RNA-Polymerase an einen Promotor (DNA-Sequenz) setzt. Dann trennt sie die DNA-Doppelhelix durch lösen der Wasserstoffbrücken in kurzen Bereichen in 2 Einzelstränge auf. Am codogenen Strang lagern sich durch Basenpaarung komplementäre Ribonukleotide an, die durch esterartige Bindungen miteinander verknüpft werden. Die Synthese der mRNA wird am Terminator (Stopp-Sequenz) beendet.
Danach wird die mRNA entlassen und die Polymerase löst sich von der DNA.

Bei Eukaryoten verlässt die gebildete mRNA noch nicht den Zellkern, sondern bleibt als unreife prä-mRNA. Die prä-mRNA enthält noch Exons und Introns (nicht-codierende Abschnitte). Durch spleißen werden die Introns entfernt und der mRNA wird am 3’ Ende ein Poly-(A)-Schwanz und am 5’Ende ein Cap angefügt. Durch eine Kernpore verlässt die reife mRNA den Zellkern und kann im Cytoplasma mit den Ribosomen in Wechselwirkung treten.


von Lisa


 Umfrage
"; $i=0; while(isset($varia[$i])) { $j=$i+1; echo "$varia[$i]
"; $i++; } echo ""; echo ""; $z=file($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt"); if ($ant!='') { $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","r"); $lv=fgets($lvote,255); fclose($lvote); $ip=getenv("REMOTE_ADDR"); if ($lv!=$ip) { $z[$ant-1]=$z[$ant-1]+1; $datei=fopen($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt","w"); foreach ($z as $save) {fputs($datei,chop($save)."\n");} fclose($datei); $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","w"); fputs($lvote,"$ip"); fclose($lvote); } } ?>

 


[nach oben]