Wirkungen des elektrischen Stroms

Versuch mit Kalilauge

Wir füllten ein Glas mit Kalilauge, ein anderes mit Seifenwasser. In die Kalilauge hängten wir zwei Edelstahlspiralen, so dass sie noch ein wenig aus dem Wasser herausragten und schlossen sie an Kabel an. Nun verbanden wir die Kalilauge und das Seifenwasser mit einem Glasrohr und die beiden Kabel mit einer Autobatterie. Die Seifenlauge begann zu blubbern und in der Lauge entstanden Bläschen. Als wir eine Flamme an das Seifenwasser hielten, knallte es. Es war Knallgas entstanden.

3 Versuche zur Wärmewirkung des elektrischen Stroms

  1. Wir stellten zwei miteinander verbundene Autobatterien auf und schlossen zwei Isolatoren an (s. Zeichnung), zwischen die wir einen dünnen Draht spannten. Dieser Draht dehnte sich durch eine deutlich sichtbar herrschende Wärme aus, d.h. er hing etwas ausgeleiert da. Die Wärme entstand durch Stromfluss der begann, nachdem alles miteinander verbunden war.

  2. Mit dem gleichen Aufbau machten wir einen weiteren Versuch. Diesmal drehten wir eine kleine Spirale in die Mitte des Drahtes und konnten nach Verbinden der Versuchsgegenstände beobachten, dass der Draht sich sofort erhitzte und an der Spirale riss.
    Diese Wärmewirkung wird heute bei vielen Geräten angewendet, wie z.B. bei:

    Toaster, Fön, Wasserkocher, Backofen, Heizlüfter, Bügeleisen, Glühbirne...
    und auch die Sicherung gehört dazu. Sie besteht aus einem Draht, welcher bei Überhitzung des elektrischen Stromsystems zu schmelzen beginnt und schließlich dadurch reißt. Dies ist zur Vorsichtsnahme eingerichtet, da es sonst sehr schnell zu einer Explosion kommen kann.

  3. Wir benutzten den gleichen Aufbau von zuvor. Allerdings stellten wir diesmal eine Kompassnadel, welche natürlich nach Norden zeigte, unter den Draht. Als alles wieder verbunden war, konnte man eine eindeutige Richtungsveränderung (n. Osten) der Nadel erkennen.
    Nun stellten wir die Kompassnadel auf einen Klotz, so dass sie sich ein kleines Stück über dem Draht befand. Als alles wieder verbunden war, drehte sich die Nadel in die entgegengesetzte Richtung, d.h. nach Westen.
    Es entsteht also ein magnetischer Zustand.

- safri -


 Umfrage
"; $i=0; while(isset($varia[$i])) { $j=$i+1; echo "$varia[$i]
"; $i++; } echo ""; echo ""; $z=file($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt"); if ($ant!='') { $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","r"); $lv=fgets($lvote,255); fclose($lvote); $ip=getenv("REMOTE_ADDR"); if ($lv!=$ip) { $z[$ant-1]=$z[$ant-1]+1; $datei=fopen($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt","w"); foreach ($z as $save) {fputs($datei,chop($save)."\n");} fclose($datei); $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","w"); fputs($lvote,"$ip"); fclose($lvote); } } ?>

 


[nach oben]