Das Herz - Blutkreislauf
Das Herz des Menschen ist ein Hohlmuskel, der mindestens so groß ist wie eine Faust. Es besteht aus zwei Vorkammern und zwei Hauptkammern, wobei eine Haupt- und eine Vorkammer eine Einheit bilden. Die beiden Einheiten funktionieren wie zwei nebeneinander liegende Saug-Druck-Pumpe. Zwischen einer Vor und einer Hauptkammer liegen ventilartige Segelklappen; diese verschließen beim Zusammenziehen der Herzkammer die Öffnung zur Vorkammer. Taschenförmige Klappen verhindern den Rückfluss des Blutes in die erweitende Herzkammer.

Beide Herzhälften arbeiten gleichzeitig, wobei sich Herzkammer (Hauptkammern) bzw. Vorkammern abwechselnd zusammenziehen (Systole) und erweiten (Diastole).

Zu den Vorkammern führen die Venen (Körpervenen und Lungenvenen) Vom Herzen weg (von Hauptkammer) führen die Arterien (Lungen- und Körperarterie = Aorta). Die Aorta entspringt aus der linken Herzkammer; sie führt sauerstoffreiches Blut zu den Organen. Aus den Darmkapillaren sammelt die Pfortader sauerstoffarmes und mit Nährstoffen angereichertes Blut und transportiert es zur Leber. Dort verzweigt es sich. Durch die untere Hohlvene fließt das Blut zum Herzen zurück. Eine besondere Arterie versorgt die Leber direkt mit sauerstoffreichem Blut. Nach dem Durchlaufen der Kapillaren wird das sauerstoffarm gewordene Blut gesammelt und der rechten Vorkammer zugeführt (= großer Kreislauf). Diese gibt es an die rechte Herzkammer weiter; diese pumpt das Blut durch die Lungenarterien in das Kapillarnetz der Lungen => Sauerstoff wird aufgenommen und CO2 wird abgegeben=> Blut kehrt durch Lungenvenen zur linken Einheit zurück (= kleiner Kreislauf)

Blutkreislauf im Herzen:

Vorkammer zieh sich zusammen => gibt Blut an erschaffene Hauptkammer ab (Segelklappen geöffnet; Taschenklappen geschlossen) => Hauptkammer zieht sich zusammen (Segelklappen zu; Taschenklappen offen) => Blut wird in Schlagader gedrückt. Gleichzeitig wird durch die sich weitenden Vorkammern von neuem wieder Blut aus dem Venen angesaugt => kurze Ruhezeit.

INFO: Bei einem Herzschlag werden 5-6 l Blut pro Herzhälfte transportiert (= Herzminutenvolumen). Bei gesunden Menschen pumpen beide Hälften gleichviel Blut. Die Folge eines unterschiedlichen Volumens wäre ein Blutstau in einem der beiden Kreisläufe:

Krankhafte Veränderungen am Herzen können mittels EKG nachgewiesen werden da jeder Muskel elektrische Impulse erzeugt.


von Manuela Kern


 


[nach oben]