Bestandteile des Blutes
60% Blutplasma:
besteht zu 90% aus Wasser
8% Proteine
0,5-0,8% Fetten u. Lipide
0,1% Traubenzucker
0,6% Kochsalz

40% Blutkörperchen:
rote Blutkörperchen (Erythrozyten
weiße Blutkörperchen (Leukozyten)
Blutplättchen (Thrombozyten)


CO2 wird im Plasma, wo es sich gut löst von den Zellen zur Lunge transportiert. CO2 entsteht bei der Zellatmung. Ebenfalls werden im Plasma die Bausteine der Nährstoffe vom Magen zu allen Zellen transportiert. Das Plasma transportiert auch die Giftstoffe die von außen aufgenommen wurden zur Leber (wird dort abgebaut) oder zur Niere (wird dort ausgeschieden). Im Plasma werden auch Hormone und Vitamine transportiert.

Leukozyten wirken bei der Abwehr (sie sind die Gesundheitspolizei des Körpers). Es gibt im Körper wesentlich weniger weiße Blutkörperchen als rote Blutkörperchen. Leukozyten sind wesentlich größer und dienen zur Abwehr von Infektionen. Gegen Krankheitserreger werden Antikörper gebildet welche so bekämpft oder von den Ihnen „aufgefressen“. Im Bereich der Kapillaren können sie mit Hilfe von Scheinfüßchen die Blutgefäße verlassen und so auch außerhalb dieser Krankheitserreger bekämpfen (z.B. im Gewebe). Leukozyten haben einen Zellkern und können sich teilen, was bei der Erregerbekämpfung ein großer Vorteil ist (vollständige Zellen).

Bei der Blutgerinnung spielen Thrombozyten eine große Rolle da sie sich mit dem Fibrinogen verbinden. Thrombozyten sind keine echten Zellen sondern Bruchstücke von Knochenmarksreisenzellen. Sie sind farblos, scheiben- bis spindelförmig und recht klein. Ihre Lebensdauer beträgt nur wenige Tage. Sie ballen sich an Wunden welche sie mit Hilfe von Enzymen (wesentlich an Blutgerinnung beteiligt) verschließen. Beim Verlassen der Blutgefäße zerfallen sie rasch.

Rote Blutkörperchen enthalten in ihrem inneren große Mengen an Hämoglobin. Sie werden im roten Knochenmark gebildet. Erythrozyten haben eine Lebensdauer von 100 – 120 Tagen. Sie werden in der Milz und in der Leber abgebaut. (tägl. muss 1% mehr gebildet werden). Rote Blutkörperchen sind scheibenförmig und in ihrem Umriss rund mit verdicktem Rand. Sie sind Kernlose Zellen und bestehen aus einem Gerüst von Lipiden und Proteinen. Die Hohlräume sind mit rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) ausgefüllt. Da sie sehr elastisch sind könne sie die engen Kapillaren passieren.


von Manuela Kern


 Umfrage
"; $i=0; while(isset($varia[$i])) { $j=$i+1; echo "$varia[$i]
"; $i++; } echo ""; echo ""; $z=file($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt"); if ($ant!='') { $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","r"); $lv=fgets($lvote,255); fclose($lvote); $ip=getenv("REMOTE_ADDR"); if ($lv!=$ip) { $z[$ant-1]=$z[$ant-1]+1; $datei=fopen($serverpath."umfrage/antworten".$umfragenr.".txt","w"); foreach ($z as $save) {fputs($datei,chop($save)."\n");} fclose($datei); $lvote=fopen($serverpath."umfrage/lastip".$umfragenr.".txt","w"); fputs($lvote,"$ip"); fclose($lvote); } } ?>

 


[nach oben]